Es gibt nur zwei Typen von Menschen: Menschen, die bezahlen wollen, wen sie etwas dafür bekommen. Menschen, die nicht bezahlen wollen und nur etwas umsonst haben wollen. Dass es nichts umsonst gibt, hat sich zwar herumgesprochen, aber man kann zumindest ausprobieren die besten für sich Bedingungen auszuhandeln. Gratis testen und ausprobieren ist für viele ein Muss, bevor sie bereit sind zu bezahlen, aber das geht nicht immer. Manchmal bezahlen wir erst, nachdem wir etwas bekommen haben, aber im Internet ist eher alles im Voraus zu zahlen.

Wenn wir also uns entschieden haben einen Sexpartner online zu finden und ein interessantes Sexkontaktportal gefunden haben, konnten wir uns erst mal kostenlos anmelden und uns näher die Partnerprofile anschauen. Manchmal können wir auch erste Nachricht verschicken und empfangene Kontaktanfragen durchlesen, aber wenn es weiter gehen soll, dann müssen wir bezahlen. Hier stehen uns zwei Möglichkeiten zur Auswahl (hinzu kommt fast immer noch ein kurzes Test-Abo) und das sind: Premium-Mitgliedschaft mit allen uneingeschränkten Portalfunktionen und ein Coins-Konto, das wir nach Bedarf aufladen können. Meine persönlichen Erfahrungen mit Sexkiste (ist ein Sexkontaktportal) haben mich überzeugt, dass die Coins-Option optimal für alle ist, die einfach immer wieder unverbindlich suchen, wenn sie eben einen Sexkontakt suchen. Das kommt, wie man weiß, immer wieder vor und eher ungeplant. Auf der anderen Seite können wir auch eine interessante Person auf dem Portal entdecken und dann das Konto aufladen um sie besser kennenzulernen.