Das Geschäft mit der Liebe boomt weiterhin, so kommt es bei den Außerstehenden an und die Kunden werden es auch bestätigen, denn sie haben letztendlich für ihren Spaß bezahlt. Sie haben meistens verschiedene Erfahrungen gemacht und die Besuche bei den professionellen Prostituierten sind eine der besten Lachend. So bleiben auf den Markt immer genug Kunden, die professionelle Sexkontakte suchen. Was sie hier erwarten und auch bekommen werden: Attraktive Sexpartner mit Erfahrung und Sinn für Diskretion, die unterschiedliche Sexwünsche befriedigen können. Das ist Spaß ohne Stress und dafür bezahlt man.

Da wir gerade beim Thema bezahlen sind, das ohnehin das Hauptthema unserer Blogseite ist Zwinkernd, gibt es hier noch eine ganz alltägliche Sache: Wohin mit dem Geld von den Sexbekannten? Die Antwort: Am besten zur Bank, wenn das geht. In den riesigen Metropolen und ihren Rotlicht-Vierteln entstehen Genossenschaftsbanken, wo die Huren ihr Geld absichern können. Kein Papierkram, winzige bis keine Kontogebühr. Das ist den Profis wichtig, die auch professionell als Kunden behandelt werden wollen gleich wie ihre Kunden, die einfach gut bumsen wollen und sich nicht damit beschäftigen können, wo ihre Huren das Geld ablegen können. Ist doch klar. Man kann darauf warten, dass mehr von solchen Banken entstehen, um die Szene richtig zu professionalisieren.