Milf - diese Erfahrung sollte man machen

Bevor ich Ihnen mein Erlebnis mit einer Milf schildere, sollte ich vielleicht zuerst einmal erklären, was denn genau eine solche eigentlich ist. M.i.l.f. ist die Abkürzung für "Mother I´d like to fuck", übersetzt also eine Mutter, die ich gerne ficken würde. Dabei muss es gar nicht mal eine Mutter sein - im Prinzip geht es nur darum, dass es eine ältere Frau ist. Eine Frau im reifen Alter, die man gerne vögeln möchte. Mein Sexleben ohne Milf Bis vor kurzem war ich ein kompletter Neuling auf dem Gebiet. Ich fickte nur mit Frauen, die jünger als ich waren. Und auch wenn ich das so oft wie möglich nur tat, so schien mir immer etwas zu fehlen. Junge Frauen sind heiß, ganz klar. Die straffen Brüste, welche sie meistens in einem zeigefreudigen Ausschnitt präsentieren, die glatte Haut, die festen Hintern. Aber hat man sie erst einmal so weit, dann ist man doch meistens enttäuscht: sie kichern, werden rot, sind nervös. Immer muss man selber die Initiative ergreifen und beim Ausprobieren von neuen Praktiken zieren sie sich zuerst ständig. Na gut, ein einfaches "Das machen alle" führt einen dann meistens schnell ans Ziel und man kann dann doch in so manchen Hintern hineinficken. Der Wendepunkt In meiner sexuellen Unzufriedenheit hörte ich mich immer wieder bei meinen Kollegen um, was diese denn so geil macht. Immer wieder bin ich dabei auf den Begriff Milf gestoßen, viele schwörten darauf, dass eine geile Mutter der beste Fick sei. Natürlich wurde ich neugierig. Doch wo sollte ich so eine Milf herbekommen? Es sind schließlich nicht alle älteren Frauen so geil, dass man auch einen hoch bekommt. Die Mütter meiner Freunde und Bekannten schienen sich alle dem Hausfrauen-Dasein verschrieben zu haben und reizten mich wenig. Ich muss zugeben, ich bin sogar in so manchen Puff gegangen, doch statt einer Milf fand ich nur verbrauchte Frauen und verließ das Metier dann wieder zusammen mit meiner Kohle. Meine Milf fand ich schließlich, als ich eigentlich gar keine Ausschau nach einer hielt. Ich fand sie, als ich mir einfach eine neue Jeans kaufen wollte. Die Verkäuferin beriet mich sehr intensiv und mir fiel erst nach kurzer Zeit auf, dass sie weniger daran interessiert war, ob die Hose gut saß. Ihr Blick blieb immer wieder in meinem Schritt hängen, ich sah ihre Zungenspitze dabei leicht um ihre Lippen spielen. Dunkelrote Lippen, die einen sinnlichen Ausdruck hatten. Je mehr ich sie dabei beobachtete, wie sie mich mit ihren Blicken auszog, desto bewusster wurde mir, dass sie es ist. Meine Milf. Meine erste. Das elegante Etuikleid lag eng an ihren Rundungen an und sie setzte ihren Hintern gerne beim Bücken in Szene. Als sie mir eine neue Jeans in die Umkleidekabine reichte und dabei wie immer einen kurzen Blick auf mich warf, da stand mein harter Schwanz gleich in voller Größe. Das blieb nicht unbemerkt von meiner Milf; sie lächelte mich an, versicherte sich kurz, dass ich weiterhin ihr einziger Kunde war und schon drängte sie sich durch den Vorhang zu mir in die kleine Kabine. Ihr Stimme wirkte sehr ernst als sie sagte: "Mit so einem harten Schwanz wird keine Hose mehr passen. Ich fürchte, ich werde mich zuerst darum kümmern müssen!" und schon legte sie ihre Finger auf mein bestes Stück. Ich kann euch sagen: sie wusste, was sie will. Und sie nahm es sich gleich mehrmals. Ich werde dieses erste Erlebnis mit dieser fordernden Frau nie wieder vergessen. Und auch wenn ich ihren Namen noch nicht einmal kenne - meine Jeans kaufe ich nur noch in einem Geschäft....